Perspektivisches Klonen

Sieht man sich den Werkzeugkasten einmal genauer an, dann findet man auch das perspektivische Klonen. Dieses Klonen ermöglicht es unter Berücksichtigung einer Perspektive Bereiche zu kopieren und anschließend einzufügen. Ich selber benutzte dieses Werkzeug kaum. Dennoch möchte ich es in dem gimp Tutorial nicht ganz unberücksichtigt lassen. Bevor man anfängt mit dem Werkzeug perspektivisch zu klonen, muss man angeben wie die Perspektive verläuft. Der Vorteil dieses Klonens ist, dass man unter Berücksichtigung klonen kann und gimp beim Klonen die Perspektive automatisch berechnet.

Perspektive KlonenIch finde jedoch, dass das perspektivische Klonen manchmal etwas buggy ist. Wer damit nicht klar kommt, sollte nicht verzagen und auf ein Update von gimp warten. Dennoch möchte ich kurz auf den Ablauf des Perspektivischen Klonens eingehen. Zuerst muss man das Perspektivische Klonen im Werkzeugkasten einstellen/anklicken. Anschließend muss man gimp die Perspektive mitteilen. Das geschieht durch die Einstellung (1.) „Perspektive ändern“. Generell ist diese Option voreingestellt. Falls nicht, tuen Sie es und klicken anschließend in Ihr Bild. Sie werden an den Ecken des Bildes vier Vierecke bemerken, die durch Strichlinien miteinander verbunden sind. Klicken Sie die seitlichen Vierecke an und teilen Sie somit gimp die gewünschte Perspektive mit. Orientieren Sie sich am besten an Fenstern, Laternen, Häusern etc. um so die Perspektive festzulegen. Anschließend klicken Sie auf (2.) „Perspektivisches Klonen“. Nun kommen Sie zum eigentlichen Klonen. Dazu müssen Sie aber erst den zu klonenden Bereich mit einem Pinsel (bitte nicht in das Pinselwerkzeug wechseln, sondern innerhalb des Klonen-Werkzeuges den passenden Pinsel (3.) auswählen, sowie die Größe des Pinsels (4.)) und bei gedrückter STRG-Taste kopieren. Ist der zu klonende Bereich in den Speicher kopiert können Sie bei nochmaligem Klicken der Maustaste perspektivisch klonen. Dazu lassen Sie jedoch die STRG-Taste wieder los. Als Hilfe dient hier noch das Klicken der Hoch-Taste, welche die Perspektive zusätzlich anzeigt. Platzieren Sie nun die Maus an die entsprechende Stelle und klonen nun ihr Objekt an diese Stelle. Möchte man das Originalbild nicht verändern, dann legen Sie sich eine neue Ebene über Ihr Bild an und aktivieren Sie (5.) „Bild“ > „Vereinigung Prüfen“, um ebenenübergreifend arbeiten zu können. Es empfiehlt sich dabei die Ausrichtung auf "Ausgerichtet" einzustellen.